Wie bereits angekündigt kam am Freitag meine neue Nähmaschine an und ich denke es ist überflüssig zu erwähnen, dass diese direkt auf Herz und Nieren getestet wurde.

Voller Vorfreude packte ich sie am Freitag nach der Arbeit aus und bestaunte sie. Sie war schön robust und schwer, ein Zeichen dafür, dass hier nicht nur Plastikschrott verarbeitet wurde. Nachdem ich die Bedienungsanleitung gelesen hatte schnappte ich mir ein altes Stück Stoff und schaltete sie ein. Sie machte ein seltsames Geräusch und das Herz rutschte mir in die Hose. War sie etwas schon kaputt?! Ich stöberte ein bisschen im Internet und wurde schnell beruhigt. Es war normal und ich war erleichtert. Völlig aufgeregt fummelte ich ein Stück Stoff unter die Nadel, senkte den Nähfuß ab und drückte auf mein Pedal. Leise schnurrend setzte sie brav ihre Stiche und ich war total begeistert. Spielte mit dem stufenlosen Geschwindigkeitsregler, der automatischen Fadenschere und der riesigen Auswahl an Stichen herum. Immer wieder sagte ich mehr für mich selbst Dinge wie „Ist das ein tolles Ding!“ oder auch „Das hat sich definitiv gelohnt!“ oder auch nur ein einfaches „Waaaahnsinn!“ Ich war glücklich. Mehr als glücklich und mir viel es schwer mich an dem Abend von ihr zu trennen, aber ich wusste ich würde nicht ins Bett gehen wenn ich jetzt nicht aufhörte.

Gestern legte ich dann aber richtig los, immerhin lagen noch die zugeschnittenen Teile für Sofies Pullover im Arbeitszimmer und sie warteten nur darauf endlich genäht zu werden. Etwas ängstlich war ich schon, immerhin hatte ich noch keine passenden Nadeln für den rutschigen Fleecestoff und ich befürchtete, dass meine Nadel schnell brechen würde und ich dann frustriert und sauer werden würde. Also fing ich erstmal klein an, säumte die Ärmel und nähte langsam los. Es war, als würde durch weiche Butter schneiden. Kein Rattern, kein Rütteln, kein Klopfen, kein Schlagen und keine verhedderten Fäden. Es war traumhaft! Ich legte etwas Tempo drauf und sie nähte fleißig weiter ohne laut zu werden. Diese Maschine ist definitiv ihr Geld wert! Auch bei mehrenen Lagen Stoff brummt sie nichtmal mürrisch, nein sie setzt einfach brav Stich für Stich die Nadel weiter, es ist ein wahrer Traum. Mit dieser Maschine werde ich noch sehr viel Spaß haben und noch viele Dinge erschaffen, da bin ich mir sicher. Denn jetzt, wo ich eine Nähmaschine habe bei der man keine Angst haben muss ob sie die nächste Naht überlebt macht Nähen auch wieder richtig Spaß!

Was den Pullover angeht, nun ja. Er hat ein paar kleine Schönheitsfehler, das muss ich zugeben. Aber ich denke für den ersten Pullover ist er gar nicht mal so schlecht. Mit ein paar kleinen persönlichen Akzenten ist er trotz der kleinen Makel ein echtes Unikat und ich hoffe, dass Sofie sich darüber freut und nicht bei der erstbesten Gelegenheit einen Schokopudding über ihn ergießt :) Besonders schön finde ich die Kapuze, eine echte Zipfelkapuze! Sie hat mir zwar am meisten Schwierigkeiten bereitet aber dafür steckt auch besonders viel Liebe drin^^ Macht euch am besten selbst ein Bild von meinem ersten Pullover :) Ich werde mich nachher bestimmt nochmal ans Maschinchen setzen und ein bisschen an ihr herumspielen :)