Das Wetter in den letzten Tagen war eher regnerisch, neblig und grau. Perfektes Wetter um drinnen auf dem Sofa zu sitzen mit einer Tasse Tee und einem leckeren Stück Kuchen, findet ihr nicht? Da kamen die Äpfel, die wir von Davids Eltern bekommen haben wie gerufen um einen Apfelkuchen zu backen! Und da er uns so gut geschmeckt hat, möchte ich euch das Rezept für den gedeckten Apfelkuchen natürlich nicht vorenthalten :)

Zutaten

Für den Teig
  • 300 gr Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 100 gr Zucker
  • 125 gr Butter
  • 125 ml Milch
  • 2 EL Semmelbrösel
Für die Füllung
  • 1 kg säuerliche Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 gr Zucker
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 2 EL Zucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Mehl, Salz und Zucker miteinander vermischen, die gewürfelte Butter unterkneten. Die Milch hinzugeben, bis ein glatter aber nicht klebriger Teig entsteht.
  2. Den Teig in zwei Teile teilen und ausrollen. Eine Pie- oder Springform (26 cm) ausbuttern und mit einer Teighälfte auslegen. Den Teig am Rand hochziehen und den Boden mit den Semmelbröseln bestreuen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  3. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in Streifen schneiden. Mit Zitronensaft, Zucker und Zimt vermengen und auf den Teig in der Form geben. Mit der zweiten Teighälfte abdecken und die Ränder gut zusammendrücken.
  4. Aus den Teigresten Formen wie Herzen oder Blätter ausstechen und den Kuchen damit garnieren.
  5. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten goldbraun backen. Anschließend mit dem Zucker bestreuen und am besten noch lauwarm genießen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und hoffe, dass der Kuchen euch genau so gut schmeckt wie mir :)