Einen Tag vor ET und endlich habe ich es geschafft! Die ersten Sachen für das Pixikröhnchen wurden genäht 🎉 Nachdem ich in der letzten Zeit entweder für andere Kinder oder fürs Minikröhnchen genäht hatte, war nun auch endlich die Kleine dran.

Ich schob es aber auch eine Weile vor mir her, da ich nach einem schönen, mädchenhaften Babyschnitt suchte. Irgendwas, was sofort „Ooooh!“ in mir hervor rief. Ich stöberte auf Pinterest, fand viele schöne Dinge, aber irgendwie war da noch nicht so wirklich das dabei, was ich suchte.

Ich schnappte mir den Grundschnitt eines Basic-Pullovers in Größe 56 und passte ihn so an, wie ich ihn mir vorstellte. Erst eine Version, die aus zwei überlappenden Passen vorne und einer Passe am Rückenteil bestand. Den unteren Saum verlängerte ich etwas und ließ ihn breiter auslaufen, so dass das Shirt schön locker fiel. Der Zuschnitt ging dank der kleinen Größe recht fix und auch genäht war schnell, ich war bis auf zwei, drei Kleinigkeiten ganz zufrieden damit. Im Endeffekt sieht das Shirt nun aus wie ein Trotzkopf von Schnabelina und ich hätte mir die Anpassungen sparen können, aber gut 😄

Dann fiel mir eines meiner neuen Stillshirts in die Hände. Mit diesem typischen, dreiteiligen Stillausschnitt als vordere Passe. Und meine neue Idee war geboren. Ich passte den vorherigen Schnitt also so an, dass ich die vordere Passe dreiteilig nähte und besserte noch ein paar kleine Fehler aus, schnitt zu und nähte wieder. Und nach und nach erkannte ich, dass das genau das war, was ich gesucht hatte 😍

Ja, ich denke dieses Nähen von Mädchenklamotten kann durchaus etwas werden, was süchtig macht 😄 Ich jedenfalls bin absolut verliebt in die beiden Shirts. So winzig! Und die Farben sind genau mein Geschmack – ja, sogar das Hellrosa finde ich in Kombi mit dem Zebrastoff zuckersüß. Dazu die Spitze und die Zierstiche, die ich nun wieder entdeckt habe – ich kann es kaum erwarten das Pixikröhnchen darin zu sehen 😍 Und wenn ich es schaffe, reiche ich dann auch mal ein paar Tragebilder nach.