Ostern ist vorbei, das war es also für dieses Jahr. Es war anders als sonst, denn wir waren dieses Jahr nicht auf Usedom bei unseren Familien, sondern zuhause. Und irgendwie war es trotzdem gleich, denn die Traditionen haben wir uns nicht nehmen lassen.

Am Samstag ging es los mit den Vorbereitungen für Ostern, zum ersten Mal färbte ich gemeinsam mit dem Minikröhnchen Ostereier. Wobei sein Part Vorallem darin bestand, in den Farben zu rühren und den Tisch mit bunten Sprenkeln zu schmücken. Als die Eier dann farbig aus den Schüsseln kamen, war er hellauf begeistert und hätte am liebsten wohl noch weitere 1000 Eier so verwandeln sehen. Und wisst ihr was? Das Minikröhnchen, der eigentlich gar keine Eier mag, aß Ei! Und wie! Ob es nun daran lag dass sie bunt waren? Oder weil sie noch warm waren? Keine Ahnung. Am Sonntag wollte er jedenfalls nichts mehr davon wissen.

Abends überkam mich dann noch das Backfieber. Ich buk ein paar Hasen aus Quarkteig und bereitete schon den Brötchenteig für den Ostersonntag vor, so dass ich dann nur noch die Brötchen backen musste. Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, haben wir auch oft Hasen aus Quarkteig gebacken. Nur war das Rezept, das ich jetzt gefunden habe, viel besser :P Dennoch erinnerte es mich daran und ich freute mich, diese kleine inoffizielle Tradition fortzusetzen. Denn das ist es doch irgendwie, was Ostern ausmacht oder? In ein paar Jahren wird das Minikröhnchen sich nicht daran erinnern, was es als Kind zu Ostern im Nest fand. Es wird sich daran erinnern, dass wir zusammen Eier gefärbt haben und dass es am Ostersonntag diese Quark-Häschen gab. Und ich hoffe und denke, dass er gern daran denken wird wenn er die Tradition vielleicht mit seinen eigenen Kindern irgendwann fortsetzen kann.

Ostersonntag – im übrigen auch unser 8. Jahrestag, der allerdings absolut nebensächlich war dieses Jahr – war irgendwie ein Tag wie jeder andere. Klar, es war Ostern. Aber damit kann der Mini ja eh noch nicht so viel anfangen. So wurde das obligatorische Osternest im Garten zwar gefunden, allerdings war die Schaufel im Hochbeet schnell interessanter. Es gab übrigens Ostereier (ja, er mag keine Eier aber es gehört eben irgendwie dazu 🙈), einen kleinen Schokohasen und ein paar dieser Mini-Schokofiguren. Denn ja, ab und zu darf der Mini Schokolade essen. Wie oft das vorkommt verrät vielleicht die Tatsache, dass er noch Kinderschokolade von Weihnachten hat, aber ganz selten darf es mal sein. So hat sich zur Kinderschokolade nun eben der Hase gesellt, und über die Schokoküken freue ich mich auch. Auch die gehören meiner Meinung nach einfach ins Osternest, vielleicht auch weil sie mich an meine Osternester früher erinnern.

Wir machten einen schönen Osterspaziergang, trotz absolut nicht frühlingshaftem Wetter, und hatten einen schönen Tag. Und das obwohl beide Kinder irgendwie extrem mies drauf waren. Der Montag verlief ebenso unspektakulär. Wir aßen die restlichen Quark-Häschen und Brötchen, nachmittags fuhren wir zum Fußball, wo David mitspielte. Pixi schlief absolut entspannt im Kinderwagen, der Mini hatte seinen Krabbelgruppen-Kumpel da und war ebenfalls gut drauf. Das Wetter war herrlich und es war einfach nur schön, den beiden Jungs zuzusehen. Es gab Umarmungen mit anschließender gemeinsamer Bruchlandung und es wurde Essen geteilt. Ja, es war ein richtig toller Nachmittag und ich freue mich auf weitere so schöne Momente mit dem Mini und seinem Kumpel. Und für mich mit der Kumpel-Mama :D

Später zuhause wurde noch ordentlich mit dem Mini getobt, endlich kann ich ihn wieder wirbeln und mit ihm toben! Es hat mir unheimlich gefehlt! Ich war zwar recht schnell aus der Puste, aber ganz bald kommt hoffentlich auch die Kondition wieder. Und dann? Dann war Ostern auch schon fast vorbei. Der Mini bekam Abendbrot, ging ins Bett und wir machten es uns auf dem Sofa bequem, während Pixi im Stubenwagen schlief. Ich schlief mal wieder früher ein als ich wollte und somit war Ostern dann für mich abgeschlossen.

Wie ihr seht, im Prinzip ein ganz normales, langes Wochenende. Mit ein paar Ostermomenten und ganz vielen Erinnerungsmomenten. Die nächsten Jahre wird Ostern sicherlich weniger ruhig ablaufen. Dann werden wir sicher auch wieder auf Usedom sein und vor allem ist dann das Mysterium Osterhase wohl schon etwas greifbarer für den Mini. Von daher fand ich unser ruhiges Ostern dieses Jahr nochmal ganz nett :)