Fupp, da ist er, der 9. Monat! Und ganz püntklich bin ich heute sogar mit dem Bericht um 8. Monat dran :) Der 8. Monat, der geprägt war von so vielen Veränderungen, sowohl körperlich als auch drumherum. Kurz gesagt, es war ein sehr guter Monat, wie ich finde. Auch wenn es für Schwangere absolut nicht das richtige Klima war :D

29. SSW

Die 29. Woche startete absolut perfekt, denn das Konzert von Coldplay stand an! Wie das war, auch in Bezug auf die Schwangerschaft habe ich euch ja bereits in dem Artikel zum Konzert geschrieben :) Aber es ging auch abgesehen davon sehr gut weiter, denn endlich schaffte ich es neue Stoffe zu kaufen. Bei uns in der Nähe ist zum Glück ein Lager von einem recht großen Stoffhandel, wo ich jetzt wohl definitiv öfter hinfahren werde. Auch wenn der Verkaufsraum recht klein wirkte, war er voll mit tollen Stoffen und dabei noch super sortiert. Herrlich! So wurden dort also Stoffe für die geplante Patchworkdecke als auch schöne Jerseys für Klamöttchen fürs Minikröhnchen gekauft. Wenn ich meine innere To-Do-Liste abgearbeitet habe, werde ich mich auch endlich um die Patchworkdecke kümmern und hoffentlich auch noch ein bisschen Zeit zum Nähen haben, ehe das Baby hier landet.

Am Dienstag stand dann der Termin bei der Hebamme an, auf den ich mich schon sehr gefreut hatte. Auch wenn die Hebamme manchmal etwas, sagen wir engstirnig ist, mochte ich sie. Sie hat etwas warmes, großmütterliches an sich. Und irgendwie ist sie trotz ihrer zeitweisen Unnahbarkeit sehr sympathisch. Manchmal. An dem Tag hatte sie diese Sympahtie aber recht schnell verspielt. Nach dem üblichen Check von Blut- und Urinwerten fiel auf, dass ich einen leichten Eisenmangel habe. Ich solle doch dies und das nehmen, damit das behoben wird. Kein Problem, mache ich. Dann der Bauch-Check „Oh, der ist aber groß geworden“ – ja, ich war ja auch das letzte Mal vor 2 Monaten bei ihr – „Es ist aber nur eins?“ Bitte? „Ähm. Ja? Bisher ist nichts anderes bekannt. Warum?“ „Ach, nur so. Es ist halt sehr massig.“ Na danke. Mein Baby ist massig. Ich soll doch bitte absolut auf Süßigkeiten und einiges an Obst verzichten, dann würde sich das hinholen. OK. Gut. Ja. Und beim nächsten Ultraschall soll der Arzt doch bitte einen genauen Blick drauf werfen, es wäre schon sehr groß.

Ihr könnt euch vorstellen, dass das jetzt nicht unbedingt schön ist zu hören. Nicht nur, dass man angeblich ein Mopsbaby hat. Nein, man ist auch noch selbst Schuld dran, weil man zu viel Süßes gegessen hat. Auch nach mehrmaligem Wiederholen, dass ich nicht viele Süßigkeiten esse, generell nicht war egal und wurde mehr oder weniger mit einem Lächeln abgetan. Dann ging es auf die Waage. „Oh!“ „Oh?“ „Ja, das ist ja schon ordentlich was.“ Aha. Dann kommt das Fettbaby wohl nach mir. Ganz ehrlich, ich habe mich bis zu dem Moment sehr wohl gefühlt. Mit meinem Körper, mit mir. Ich war stolz auf meinen Bauch. Und dann kommt die Hebamme und sagt mir, dass ich mit 11 kg Zunahme zu viel drauf habe und ich mich ja nun wirklich zügeln müsse, bevor das ausartet. Gut. Danke. Ich esse noch immer nicht viele Süßigkeiten und versuche auch so gesund zu essen. Wenn es denn so wäre, dass ich aufgehe wie ein Hefekloß, würde ich ihr vermutlich zustimmen. Aber wie gesagt, fühlte ich mich wohl. Bis dahin. Zustäzlich machte ich mir Sorgen ums Baby. War ich wirklich Schuld daran, dass es zu groß war? Ging es ihm gut? Hatte ich ihm irgendwie geschadet? Nein, der Termin war nicht halb so schön wie erhofft. Immerhin lag das Minikröhnchen in Schädellage.

30. SSW

In der 30. Schwangerschaftswoche wurde es warm. Sehr warm. Zu warm, wie ich finde. Als hätte ich nicht so schon langsam mit Kurzatmigkeit zu kämpfen, pfiff ich nun schon nach einer Treppe auf dem letzten Loch wenn ich auf Arbeit in die obere Etage wollte. Auch die Übungswehen machten sich immer mehr bemerkbar. Anfangs dachte ich, das Minikröhnchen würde einfach nur permanent mit dem Po gegen meinen Bauch drücken. Als dann aber gleichzeitig Purzelbäume geschlagen wurden, wurde mir klar dass das irgendwie nicht sein konnte. Übungswehen? Fühlen die sich so an? Vermutlich schon, zumindest fand ich ähnliche Beschreibungen in Büchern, von Gleichgesinnten auf Instagram und in Schwangerschaftsforen.

Ein absolutes Highlight in dieser Woche war allerdings die Glanzleistung meiner Krankenkasse. Ich hatte ja im vergangenen Monatsbericht erwähnt, dass ich aufgrund meiner Krankschreibung im Mai ins Krankengeld rutschte. Obwohl ich zwischenzeitlich wieder arbeiten war und obwohl es ein ganz anderer Krankschreibungsgrund war als im Februar. Ich, mein Arbeitgeber und der Steuerberater meines Arbeitgebers hatten daraufhin bei der Kasse angerufen und nachgefragt, ob das so richtig sei. Alle am Telefon sagten „Ja, das ist so korrekt. Der Grund der Krankschreibung war immer die Schwangerschaft, das wird zusammen gezählt.“ Sogar mein Arzt meinte, dass das so wäre. Habe ich mich dann irgendwann mit abgefunden. Und so wartete ich auf den Bescheid zum Krankengeld von der Krankenkasse.

In der 30. SSW trudelte dann auch ein Brief ein. Und als ich ihn las, wäre ich beinahe an die Decke gegangen. Dort stand allen Ernstes, dass ich nicht ins Krankengeld falle, da kein Zusammenhang zwischen der Krankheit im Februar und der im Mai gefunden werden konnte. Ernsthaft?! Sowohl mein Arbeitgeber als auch ich waren mehr als bedient. Wozu bitte ruft man dort an?

31. SSW

Die 31. SSW war eine ganz besondere Woche für mich, denn in dieser Woche startete ich in meinen Urlaub der nahtlos in den Mutterschutz übergeht. Ich habe mich so, so sehr darauf gefreut! Zeit für mich, kein Haushalts-Gehetze nach der Arbeit, Zeit für den Garten, Zeit für das Pony. Es tat so gut, die letzten Projekte auf Arbeit abzuschließen und sich erstmal ruhigen Gewissens zu verabschieden. Am Freitag fuhren wir nach der Arbeit direkt in die Heimat auf Überraschungs-Kurz-Besuch. Und es war ein so wunderschönes Wochenende :)

Montag ging es dann zum Arzt, ich war gespannt was er zur Größe des Minikröhnchens zu sagen hatte. Und dreimal dürft ihr raten, das Baby ist vollkommen zeitgerecht entwickelt. Wiegt bei 30+4 1500 Gramm und der Arzt ist sehr zufrieden mit ihm und mir. Ich habe etwas viel Fruchtwasser, zwar noch in der Norm aber eben in der oberen Norm. Das soll in 3 Wochen noch einmal kontrolliert werden. Gerne, so kann ich mein Baby nochmal sehen :) Auch zu meinem Gewicht sagte die Schwester „Sehr gut!“ und das obwohl am Wochenende in der Heimat etwas mehr geschlemmt wurde! So, Frau Hebamme! Weder ich noch mein Baby sind dick. Ha!

David hatte noch bis zum Dienstag Urlaub, so dass wir trotz der Hitze noch etwas unternehmen konnten. Ich war wieder etwas aktiver, jetzt wo ich die Zeit dafür hatte und nicht einfach nach Arbeit und Haushalt tot ins Bett fiel. Es tat so gut, sich wieder mehr zu bewegen und ich merkte auch, dass es meinem Körper gut tat. Auch wenn meine Wassereinlagerungen dank der Hitze wieder schlimmer wurden und auch Bewegung nicht wirklich dagegen half.

32. SSW

Ebenso heiß wie die 31. Woche endete, startete auch die 32. SSW. Diese furchtbare Hitze machte mir echt zu schaffen, so dass ich wenn David nicht zuhause war einfach den ganzen Tag in der abgedunkelten und kühlen Wohnung verbrachte. Erst abends, wenn es etwas kühler war, traute ich mich raus. Sofern unser (mit unser meine ich den von David und mir) Garten nicht vom Dauerbesuch der Nachbarn und wiederum deren Besuch belagert wurde. Aber das ist eine andere Geschichte, über die ich mich hier besser nicht aufrege. Immerhin konnte ich so fast den ganzen Tag meine Füße hoch lagern und kühlen, was meine Wasserbeine mir dankten.

In dieser Woche stand auch der erste Termin für den Geburtsvorbereitungskurs auf dem Plan, von dem ich ja gestern bereits berichtet habe. Ich bin noch immer vollkommen beflügelt und kann den kommenden Montag kaum abwarten! So toll, so nett, so hach! Aber das hatten wir ja bereits. Auch um ein paar lästige Dinge habe ich mich gekümmert. So zum Beispiel um die Anträge für Kindergeld, Elterngeld, Mutterschaftsgeld und Elternzeit. Ein paar Kindergärten hatten wir ja eh schon ins Auge gefasst, auch hier lud ich mir von einigen die Anmeldeformulare herunter. Ab der nächsten Woche sind 3 von 4 Kindergärten/Krippen wieder aus den Ferien zurück. Dann werde ich dort mal anrufen und nach einem „Besichtigungstermin“ fragen. Ich bin ja schon sehr gespannt, wie die Kindergärten so sind. Auch wenn ich bereits einen Favoriten habe.

Ansonsten fiel mir plötzlich auf, dass meine Haare sich verändert haben! Keine Ahnung, ob mir das vorher einfach nicht auffiel weil es ein schleichender Prozess war, oder ob das ganz plötzlich passiert ist. Aber es wurde mir schlagartig bewusst. Meine Haare waren seit meiner Pubertät sehr, sehr unschön. Ich konnte Shampoos wechseln wie ich wollte, es wurde einfach nicht besser. Fein, frisselig und nach einem Tag fettig. Furchtbar! Am Samstagabend fragte David dann, ob ich auch duschen müsse. Es war brütend heiß an dem Tag gewesen, also antwortete ich defintiv mit JA! Auch wenn meine Haare noch gut aussahen, ich hatte scheinbar schon morgens geduscht. Aber halt. Nein. Habe ich nicht. Am Freitag, da habe ich geduscht. Und meine Haare sahen trotz Hitze und Schweiß aus wie frisch gewaschen! Dieses Phänomen habe ich, jetzt wo ich genau darauf achte, auch den Rest der Woche beobachten dürfen. Außerdem haben meine Haare mehr Volumen und sehen nicht immer nur platt aus. Oh bitte, bleibt genau so! Auch, wenn Erfahrungen von Müttern da ja leider anderes berichten.

Und seht ihr den Fuchs im Teaser? Der musste neulich einfach gekauft werden! Im örtlichen Baumarkt konnte ich einfach nicht daran vorbei gehen :D Auch sonst beschäftige ich mich zur Zeit viel mit der Deko fürs Babyzimmer. Es gibt so viele schöne Sachen, da muss ich mich erstmal entscheiden was ich wirklich brauche, bevor ich einfach wahllos kaufe :D Immerhin wurde der Schrank vom Minikröhnchen schon eingeräumt, auch wenn noch einiges fehlt und ich sicher auch nochmal umsortieren werde.

Das war er, der 8. Monat. Ein bisschen Auf und Ab, ein bisschen Hin und Her. Aber vor allem eins, ganz viel Vorfreude und Liebe für das kleine Minikröhnchen :) Hier nun auch noch das monatliche Bauch-Update. So langsam macht sich das Baby ordentlich Platz, was auch langsam teilweise unangenehm ist. Aber was soll’s, es ist mein Baby. Ich kann ihm nicht böse sein und freue mich über jeden Purzelbaum :)

Bauchbilder 29-32 SSW

 

Die Grafiken aus dem Titelbild stammen übrigens von www.flaticon.com, gestellt von Freepik und Baianat und gibt es dort unter der Creative Commons BY 3 Lizenz.

Merken