Site Loader

Seit gestern ist das Minikröhnchen nun schon zwei Monate bei uns. Tatsächlich noch nicht länger? Wie war das noch, bevor er hier war? Was habe ich bloß den ganzen Tag gemacht? Ich weiß es nicht mehr so genau. Die Zeit bevor er hier war, ist mehr nur noch ein Schleier. Irgendwas, was im Gegensatz zu jetzt so unwichtig war. Die Probleme die man hatte, die man sich selbst gemacht hat, all das ist nicht mehhr von Bedeutung, seit ich dieses kleine Menschlein kenne.

In seinem zweiten Lebensmonat lernte das Minikröhnchen etwas wundervolles, denn es lächelt nun! Anfangs nur selten, wenn er eine Stimme hörte oder vielleicht auch mehr noch unbewusst. Aber inzwischen beobachtet er Gesichter, lauscht den Stimmen wenn man mit ihm spricht und ist total fasziniert. Sobald man ihn anlächelt oder die Zunge heraus streckt, fängt er an breit zu grinsen. Manchmal kommen dabei sogar schon Laute heraus, aktuell klingt es aber noch mehr nach einem Esel als nach Lachen :D Dennoch experimentiert das Baby nun mit seiner Stimme. Manchmal, wenn man mit ihm spricht kommen zarte A- und O-Laute aus ihm heraus. Wenn man diese dann erwiedert strahlt er übers ganze Gesicht und wiederholt den Laut ebenfalls. Es ist zum Dahinschmelzen, wenn er mich mit seinen großen, blauen Augen ansieht!

Trotz der immer mehr werdenden Momente mit guter Laune ist es manchmal noch recht schwierig mit ihm. Besonders der aktuelle Schub hat uns alle wieder ziemlich gefordert. Schreianfälle von einer Sekunde auf die andere, von einem lächelnden Baby zum kleinen Brülläffchen. Stillen ist aktuell wieder mehr ein Kampf als harmonisch, er ist wieder in sein altes Verhaltensmuster gerutscht. Das heißt, dass er teilweise wieder hysterisch wird bei dem Versuch ihn anzulegen. Es scheint, als wüsste er dann selbst nicht was er will. Ich hoffe, dass auch das besser wird wenn der Schub vorbei ist. Denn wenn er nicht weiß wann er Hunger hat, weiß ich es leider auch nicht. Hinzu kommt, dass das Minikröhnchen durch diese Eigenart nicht wirklich gut zunimmt, denn auch wenn man ihm nach dem Stillen noch die Flasche anbietet spitzt er meistens seinen Mund oder spuckt einfach alles vorbei.

Aber der Schub hat ja nicht nur schlechte Seiten, er hat das Minikröhnchen auch ein ganzes Stück wacher gemacht. Wenn er wach ist, starrt er nicht mehr nur umher. Er betrachtet Bilder, Menschen, die Katzen und Licht. Oh ja, er liebt Lampen! Die Weihnachtsdeko ist ein absolutes Highlight für ihn :D Außerdem ist er nun schon fleißig dabei seine Hände zu entdecken, jedenfalls werden sie mit Vorliebe angesabbert. Nicht mehr lang und er wird nach Dingen schlagen und greifen. Ich bin schon gespannt, was der nächste Monat für uns bereit hält :)

Baby-Facts

Gewicht: 4200 Gramm
Größe: 55 cm

Sarah

Hi, ich bin Sarah. Ich bin von Herzen Mama vom Mini- und Pixikröhnchen, sehne mich aber hin und wieder nach Zeit nur für mich. Ich bin ein unruhiger Kreativkopf, muss und möchte mich immer beschäftigen. Ich liebe es zu nähen, zu backen und zu reiten, aber auch mal nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.