Und nun liege ich hier, hellwach und den Kopf voll mit Sorgen und Gewissensbissen. Das Minikröhnchen ist krank, scheinbar. Was genau los ist? Keine Ahnung. Schon am Donnerstag überraschte  er durch einen vierstündigen Mittagsschlaf, was sonst gar nicht sein Ding ist. Viel sind in der Regel schon zwei Stunden. Abends dann 39,7 °C Fieber, ohne weitere Anzeichen. Abgesehen davon, dass er kaum Appetit hatte, sich ständig die Hände in den Mund steckte und rote Wängchen hatte. Zähne?

Am Freitag lagen wir bis um 10 im Bett, auch absolut nicht gewöhnlich für den Mini. Normalerweise will er Action, sobald er wach ist. Heute war das anders, zwei Stunden lagen wir einfach nur da und kuschelten. Es war schön, ohne Frage. Aber so richtig gefiel mir das nicht. Nach dem Aufstehen hatte er noch immer Fieber, bekam ein neues Zäpfchen und war wieder halbwegs normal. Er lief durch die Wohnung, quatschte vor sich hin und machte Blödsinn. Ganz mein Minikröhnchen. Auch den restlichen Tag war er so wie sonst auch, hatte sogar wieder wie gewohnt Appetit.

Und dann wurde es abends. Quasi von jetzt auf gleich ging es ihm schlechter. Er verabschiedete mich beim ins Bett bringen nicht wie gewohnt mit Luftküssen und aufgeregtem Winken, er lag einfach nur im Bett und starrte ins Leere. Dass er nicht lang brauchen würde zum einschlafen war uns klar, dass er fortan stündlich wach werden würde eher nicht. Seine Temperatur stieg wieder, er zitterte und wir beschlossen ihm ein Zäpfchen zu geben. Irgendwann schlief er wieder ein und schlief dieses Mal auch etwas länger. 

Als er wach wurde, holten wir ihn zu uns. Wo er normalerweise immer recht schnell einschläft, wühlte er sich nun nur von einer Seite auf die andere. Seine Augen konnte er kaum offen halten, aber irgendwas machte ihm zu schaffen. Und dann übergab er sich, einfach so. Nicht viel, aber dennoch war das absolut nicht schön. Er wollte viel trinken, was immerhin sehr gut war. Dennoch ist er seitdem quasi die ganze Zeit am wimmern. Hinlegen, hinsetzen, alles ist doof. Am liebsten nur auf dem Arm sein und getragen werden. Und das ist der Punkt, der mir am meisten wehtut. 

Ich kann nicht da sein für mein Minikröhnchen, kann ihn einfach nicht die ganze Zeit tragen. In den letzten Tagen zieht und zerrt der Bauch ordentlich, da muss ich nun leider einfach vorsichtig sein. Und so bleibt mir nichts weiter übrig als abzuwarten. Hier wach zu liegen, bis mein Baby schläft und ich auch etwas zur Ruhe kommen kann. Inzwischen ist David mit dem Mini ins Wohnzimmer umgezogen, dort haben wir einen Relax-Stuhl auf dem es scheinbar in Ordnung ist zu sitzen. Dennoch höre ich das Minikröhnchen nach wie vor ab und an wimmern, immer wenn ich denke er schläft.

Ich mache mir solche Sorgen, weil wir sowas hier noch nie hatten. Klar, hat er sich schon übergeben und auch Fieber ist nichts neues. Aber irgendwie ist es dieses Mal anders. Hat er sich sonst übergeben, war es danach vorbei und er fand zur Ruhe. Nun gibt es irgendetwas, was ihn daran hindert. Und das obwohl er so müde ist. Mein armer Mini, werde bitte ganz schnell wieder gesund ❤️ Wenn es nach dem Aufstehen noch immer nicht besser ist, werden wir sicherheitshalber auf den Weg zur Notfallambulanz machen. Auch wenn ich heute eigentlich andere Pläne hatte, mein Baby geht vor ❤️