Site Loader

Die Blätter färben sich bunt, es wird windiger und kälter und die morgendliche Sonne taucht alles in ein wunderschönes, goldiges Licht. Auf den Feldern hängen morgens dicke Nebelschwaden, Raureif zieht sich über die Wiesen und nachts friert es sogar schon. Es ist klar, alle Zeichen stehen auf Herbst! Ich glaube ich habe das hier schon hin und wieder erwähnt – ich liebe diese Jahreszeit! Es ist für mich ein kleiner Vorbote für die Gemütlichkeit in der Adventszeit, meine Lust auf basteln, stricken und nähen steigt ins Unermessliche und ich freue mich schon nachmittags darauf, es mir abends unter der warmen Decke auf dem Sofa gemütlich zu machen. In der Eifel hatten wir einen kleinen Kaminofen – nie gab es etwas Gemütlicheres als den dann abends auch noch anzufeuern. Ja, dieses Ding fehlt mir vor allem im Herbst und Winter enorm. Ein Ofen bringt eben doch eine ganz andere, gemütliche Wärme als eine Heizung.

In diesem Beitrag soll es nun aber nicht um Öfen, Sofas und bunte Blätter gehen, sondern um einen schönen Wollwalkanzug den ich kürzlich für das Baby meiner liebsten Freundin genäht habe. Ich hatte ja kürzlich erwähnt, dass es wieder Nachwuchs im Freundeskreis gab und auch den Wollwalkanzug hatte meine Freundin sich gewünscht. Nun war es langsam Zeit ihn auch zu nähen, denn so frisch wie es inzwischen vor allem morgens ist müssen vor allem Babys natürlich auch entsprechend warm angezogen werden. Das Schöne an Wollwalk ist, dass er durch den hohen Anteil am Wollfett, Lanolin, wasserabweisend ist und dass die Kleinen darin nicht schwitzen. Denn durch den hohen Luftanteil in den Fasern ist er enorm wärmeregulierend. Hinzu kommt, dass Wollwalk ein reines Naturprodukt ist und somit auch in Sachen Nachhaltigkeit besser dasteht als Schneeanzüge aus Polyester-Gemischen. Er ist somit das perfekte Material für kuschelige Anzüge, Mäntel und Jacken in der kalten Jahreszeit – und sieht natürlich auch noch wunderschön aus.

Als Schnittmuster entschied ich mich für den Overall Marlon. Diesen hatte ich schon einige Male genäht und fand ihn immer sehr schön, einfach zu nähen war er außerdem. Die Stoffe hatte sich natürlich meine Freundin ausgesucht, die Kombi aus Senfgelb und den Regentropfen von Tula fand ich aber auch perfekt! Zwar ist der Anzug mit 62/68 noch etwas groß für die kleine Maus, aber so hat sie dann über den ganzen Winter etwas davon. Denn wer selbst Kinder hat weiß, gerade in den ersten Wochen wachsen die Kleinen quasi täglich :)

Sarah

Hi, ich bin Sarah. Ich bin von Herzen Mama vom Mini- und Pixikröhnchen, sehne mich aber hin und wieder nach Zeit nur für mich. Ich bin ein unruhiger Kreativkopf, muss und möchte mich immer beschäftigen. Ich liebe es zu nähen, zu backen und zu reiten, aber auch mal nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.