Site Loader

Am letzten Wochenende war es soweit – der Mini konnte endlich seine lang ersehnte Piratenparty mit seinen Freunden feiern! Das Wetter war auf unserer Seite, es war den ganzen Tag trocken und angenehm warm, ein perfekter Herbsttag eben. So konnten wir die Party ohne Probleme draußen feiern und die Kinder konnten im Garten spielen, auch die Schatzsuche konnte wie geplant gemacht werden.

Wie es sich für einen Piratenparty gehört gab es natürlich auch einen waschechten Piratenkuchen. Da ich inzwischen gelernt habe, dass meine Kinder Kuchen und Torten zwar hübsch finden aber nicht sonderlich gern essen, habe ich dieses Mal keine aufwändige Torte gebacken sondern einen ganz normalen Rührkuchen. Mit der entsprechenden Deko sah der Kuchen dann trotzdem super aus.

Piratenkuchen

Zutaten

  • 200 Gramm weiche Butter
  • 150 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 275 ml Milch
  • 300 Gramm Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 Gramm Schokolade/Kuvertüre
  • 1 Tüte Kuchenglasur
  • Deko nach Wahl (z.B. Neapolitaner-Waffeln, Mikadostäbchen, Smarties…)

Zubereitung

  1. Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Mit einem Mixer Butter, Zucker und Salz zu einer cremigen Masse verrühren, die Eier und 200 ml Milch nach und nach dazu geben.
  3. Mehl mit Backpulver vermengen und mit der Butter-Ei-Masse mixen.
  4. Die restliche Milch in einem kleinen Topf erhitzen und die Schokolade/Kuvertüre darin schmelzen lassen. Anschließend vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und in den Teig einrühren. Wer mag, kann den Teig mit der Schokolade auch nur marmorieren.
  5. Den Teig in eine Kastenform füllen und für 50 – 60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
  6. Nach der Backzeit etwas abkühlen lassen, aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  7. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, den Deckel abschneiden und eine der kurzen Seiten spitz zuschneiden. Mit den Schnittresten die einzelnen Plattformen und Elemente des Schiffs gestalten.
  8. Die Kuchenglasur in der Tüte im Wasserbad schmelzen und über dem Kuchen verteilen. Auf der noch nicht ausgehärteten Glasur mit der Deko verzieren.

Ich machte mir im Vorfeld viele Gedanken zum Abendbrot, was könnte hier thematisch gut passen und für Kinder trotzdem gut essbar sein? Etwas was möglichst handlich ist und nicht wieder Pommes und Nuggets wie im letzten Jahr sind? Nach einiger Pinterest-Recherche stieß ich schließlich auf Mini-Burger. Das sollte es nun werden!

Mini-Burger

Zutaten (für ca. 25 Stück)

  • 25 Gramm Hefe
  • 20 Gramm Zucker
  • 50 Gramm Butter
  • 250 ml Milch
  • 125 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 600 Gramm Mehl
  • 1 Eigelb
  • Sesam
  • 2 Eier
  • 600 Gramm Rinderhack
  • etwas Semmelmehl, Salz und Pfeffer
  • 1 Packung Sandwich-Käse
  • 10 Cherrytomaten
  • Burgersauce oder Ketchup

Zubereitung

  1. Hefe mit Zucker verrühren, bis die Hefe sich verflüssigt.
  2. Butter und Hefe erwärmen, bis die Butter flüssig ist. Wasser hinzugeben und abkühlen lassen.
  3. Mehl, 1 TL Salz und ein Ei in eine Schüssel geben, Buttermischung dazugeben und verrühren.
  4. Hefemischung dazugeben und mit dem Mixer (Knethaken) oder der Küchenmaschine ca. 6 Minuten zu einem elastischen, sich von der Schüsselwand lösenden Teig verarbeiten.
  5. Zugedeckt bei Zimmertemperatur ca 45 Minuten gehen lassen.
  6. In der Zwischenzeit das Hackfleisch mit dem verbleibenden Ei, etwas Semmelmehl, Salz und Pfeffer vermengen, zu 25 kleinen Frikadellen formen und platt drücken.
  7. In der heißen Pfanne mit etwas Öl nach und nach braten, zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  8. Nach der Teigruhe den Teig noch einmal durchkneten und in 25 Portionen aufteilen. Jede Teigportion rund wirken und mit dem Schluss nach unten mit genügend Abstand auf ein Backblech legen.
  9. Die Teiglinge nochmals 20 Minuten zugedeckt gehen lassen, in der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
  10. Tomaten in Scheiben schneiden, Sandwich-Käse vierteln, Eigelb mit 2 EL Milch verrühren.
  11. Nach der Gehzeit die Teiglinge mit dem Ei-Milch-Gemisch bestreichen und Sesam darüber streuen.
  12. Im vorgeheizten Backofen in ca. 10 – 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  13. Die Brötchen abkühlen lassen, aufschneiden und auf den Hälften Sauce bzw. Ketchup verteilen. Mit den Mini-Pattys, Tomaten und Käse belegen.

Sowohl Kuchen als aus Burger sind super bei den Kindern angekommen, auch wenn es natürlich viel wichtigere Dinge gab als zu essen. Ich finde, dass es genau das richtige Verhältnis zwischen Aufwand und Ergebnis war. Sicher hätte ich auch eine aufwändige Torte machen können, die ohne Frage auch die Kinderaugen hätte strahlen lassen. Aber so gab es handlichen Kuchen und auf den Tellern blieben nur wenig bis gar keine Reste, denn mal Hand aufs Herz, welches Kind in dem Alter isst schon ein ganzes Stück Torte? Die Burger waren ebenfalls sehr handlich und Dank der kleinen Spießchen richtiges „Piratenessen“. Man lernt aus seinen Erfahrungen, richtig? Entgegen aller Befürchtungen war dieser Kindergeburtstag – vielleicht auch wegen der schnell gemachten Kuchen und Snacks – sehr entspannt und auch für uns als Eltern wirklich schön. Und für den Mini natürlich erst recht :)

Sarah

Hi, ich bin Sarah. Ich bin von Herzen Mama vom Mini- und Pixikröhnchen, sehne mich aber hin und wieder nach Zeit nur für mich. Ich bin ein unruhiger Kreativkopf, muss und möchte mich immer beschäftigen. Ich liebe es zu nähen, zu backen und zu reiten, aber auch mal nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.