Wohl jeder kennt sie, diese furchtbar peinlichen Baby- und Kleinkindfotos von sich, die Eltern vorzugsweise irgendwann dem ersten Freund präsentieren und die Omas am liebsten am schönsten Platz in der Vitrine zur Schau stellen. Und selbstverständlich kann auch ich mit einigen solcher Bilder dienen, denn meine Eltern haben es scheinbar geliebt mich in irgendwelche Kostümchen zu stopfen :D

„Sowas müssen meine Kinder nie ertragen! NIE!“, hatte ich mir geschworen. Aber wie das nunmal so ist, ertappte ich mich vor einer Weile doch dabei. Ich war gerade dabei eine Mütze fürs Minikröhnchen zu stricken, da kam mir die Idee diese nicht rund enden zu lassen, sondern spitz nach oben zu laufend. Wie bei so einem Weihnachtswichtel. Mit einer Bommel dran. Gesagt getan, bekam das Baby eben eine solche Mütze und ich malte mir aus, wie unglaublich süß er damit aussehen würde! Einen Tag später dann die ernüchternde Wahrheit – die Mütze war zu eng. Nun gut. Aber immerhin blieb dem Minikröhnchen so ein typisches Foto erspart, das sicher einen Ehrenplatz im Babyalbum bekommen hätte. Kommt überhaupt eine Mutter an diesen Versuchungen vorbei?

 

 

 

Fest steht jedenfalls, dass meine Mutter es nicht konnte. Darf ich vorstellen? Ich, mit ein paar Monaten, ausgehfein mit Assi-Palme und atemberaubend schönem Kleidchen. Man beachte den riesigen Kragen, der sicher auch furchtbar gut als Lätzchen funktioniert hat, die Clown-Stickerei und nicht zu vergessen die Megaschleife. Wie ihr seht, scheine ich mehr als erfreut über dieses Outfit. Vielleicht ist genau DAS die Erklärung, warum ich so ungern Kleider trage :D Im Allgemeinen war meine Mutter wohl nicht nur für Fotos darauf aus mich immer besonders hübsch herzurichten. Laut einigen Verwandten rannte ich sogar bei meinen Großeltern auf dem Hof, wo Hühner, Schweine, Hasen, Enten und anderes Getier lebten in weißer Strumpfhose, Kleidchen und den besten Ausgeh-Schühchen herum. Meine Cousinen und Cousins natürlich mit ihren alten Jeans und dem ausgedienten Pullover. Und wer bekam wohl den Anpfiff, wenn die weiße Strumpfhose einen Matschfleck abbekam? Oder man aus der adretten Frisur später Stroh ziehen musste? Richtig, ich. Wie dem auch sei, wehren konnte ich mich nicht. Als Baby und Kleinkind trägt man nunmal das, was die Eltern gerade toll finden und im Falle meiner Mutter waren das wohl eben solche Kleidchen.

Und jetzt seid ihr dran!

Da ich mir ziemlich sicher bin, dass nicht nur ich und fast auch das Minikröhnchen ein Modeopfer unserer Eltern waren rufe ich nun also zur Blogparade auf. Zeigt her eure wohlbehüteten Bilder aus Kindertagen. Ob stilecht mit Assi-Palme oder mit praktischem Vokuhila, ob grünes Kleid mit pinken Punkten oder quietschgelber Wollpullover mit grüner Hose in blauen Tennissocken. Und wer die Bilder lieber nicht in die Öffentlichkeit dringen lassen möchte, darf auch gerne so ein bisschen etwas dazu erzählen. Ich freue mich über eure Geschichten, Bilder, Zeichnungen, eine Danksagung an eure Eltern oder was auch immer :)

Um mitzumachen kommentiert einfach unter diesem Beitrag mit dem Link zu eurem Blogpost, in dem ihr bitte hierher verlinkt. Ich erstelle dann hier eine Liste mit allen Teilnehmern. Die Blogparade läuft vorerst bis zum 28.02.2017, am Ende wird es nochmal einen gesonderten Beitrag dazu geben. Falls ihr mögt ladet euch gerne die Teaser herunter, die ich für euch schonmal als PSD und JPG vorbereitet habe. Ihr könnt natürlich auch einen eigenen erstellen, wenn euch das lieber ist :)

Und wer keinen Blog hat und sich trotzdem einmal zu dem Thema auslassen möchte, der darf mir gerne eine Mail schicken und ich veröffentliche eure Geschichten und Bilder dann hier auf dem Blog :) Und nun wühlt fleißig in euren eingestaubten Fotoalben und -kisten, ich freue mich auf rege Teilnahme :)

 



Merken