Site Loader

Seit Ende Januar versuchte das Minikröhnchen sich zu drehen, ihr erinnert euch? Und während ich nun schon langsam am überlegen war noch einmal die Osteopathin aufzusuchen, da es einfach nicht voran ging, hat er es heute einfach getan. Kurz mit den Beinchen gezappelt, ordentlich Schwung geholt, fast wieder zurück gekippt und dann lag das Baby auf dem Bauch. Ihr glaubt nicht, wie sehr ich vor Begeisterung ausgeflippt bin!

Eine Drehung und ich lobe das Minikröhnchen in den höchsten Tönen, benachrichtige schnell ein paar Leute per WhatsApp mit Nachrichten wie „Er hat es geschafft!“ und einer wilden Ansammlung von Konfettitüten, Herzchen und Emojis. Und das alles nur, weil das Baby sich auf den Bauch gedreht hat. Ist das noch normal? Wie soll das erst werden, wenn er anfängt zu krabbeln, zu sitzen, zu sprechen oder gar die ersten tapsigen Schritte zu wagen? 

Ich glaube kaum, dass andere Mütter das mit einem kurzen „Na endlich. Geht doch.“ abtun. Es ist ein vermeintlich kleiner, aber doch so großer Schritt. Das Minikröhnchen kann nun allein entscheiden, ob es auf dem Bauch oder Rücken liegen will. Es kann sich selbstständig in diese Lage bringen. Stück für Stück, in ganz kleinen Schritten wird mein Baby nun selbstständiger. 

Während er in den ersten Wochen mal ebenso eine halbe Stunde am Stück wach war, kommentiert er meine Versuche ihn mittags zum Schlafen zu bringen nun allzu oft mit einem schiefen Grinsen das sagt „Mama, wir beide wissen wer gewinnt. Warum bemühst du dich überhaupt?“ Auf dem Wickeltisch, im Bettchen, auf dem Esstisch ist nichts mehr vor ihm sicher. Und nun dreht er sich, einfach so. Gar nicht mehr lang und das Minikröhnchen wird durch die Gegend robben.

Ich freue mich unheimlich darauf. Auf der anderen Seite denke ich mir, wo denn bitte die Zeit geblieben ist? Ich weiß, das erfüllt vollkommen das Mutti-Klischee, aber es ist wirklich so! Kaum ist dieses kleine Menschlein auf der Welt, rast die Zeit. Immerhin wird das Baby in knapp zwei Wochen schon sechs Monate alt. Sechs Monate! Das ist ein halbes Jahr! Kann mal bitte jemand die Zeit anhalten? Bitte? Mir geht das alles irgendwie zu schnell. 

Sarah

Hallo, ich bin Sarah :)
Ich liebe es kreativ zu sein, was sich sowohl in meiner Berufswahl als auch in einem meiner liebsten Hobbies, dem Nähen, widerspiegelt. Wenn ich nicht gerade nähe oder blogge, koche ich gern oder lasse die Seele baumeln, am liebsten auf dem Pferderücken. Mein zuhause teile ich mir mit David und den beiden komischen Katzen Piri und Bohne. Seit Ende September ist nun auch das Minikröhnchen endlich bei uns und bereichert Tag für Tag unser Leben ♥

4 Replies to “Er hat den Dreh raus!”

  1. So, jetzt muss ich doch mal probieren, ob deine Kommentarfunktion wieder funktioniert ;)

    Ich kann dich so gut verstehen! Der Babyjunge ist ja gerade einmal 3 Monate alt und wir sind manchmal so überwältigt davon, was er schon alles kann. Manchmal habe ich das Gefühl, dass wochenlang gar nichts passiert und dann – auf einmal – kann er plötzlich so viel mehr… Das sind dann wohl die berüchtigten „Entwicklungssprünge“.

    Aber ich muss gestehen, dass ich die Zeit nicht anhalten wollen würde. Ich freue mich über jeden Schritt und habe das Gefühl, dass es hier besser klappt, je mehr der Kleine selber kann… Er ist aber auch immer super frustriert, wenn er merkt, dass er etwas noch nicht kann und auf Hilfe angewiesen ist :D

    Liebe Grüße und einen tollen Start in die neue Woche!
    Nele

    1. Es ist verrückt oder? Aber du hast recht, je größer und selbstständiger sie werden, desto einfacher wird es in der Hinsicht. Seit das Minikröhnchen auf Spiele eingeht, lässt er sich auch mal sehr gut von seiner Miesepetrigkeit ablenken :)

      Euch auch einen tollen Start in die Woche:)

  2. Haha, wie süß!!! Es bleibt so liebe Sarah…. Ob das erste Mal alleine stehen, der erste Schritt, das erste Mal alleine Fahrrad fahren, alleine Schwimmen, die Einschulung… Ja, ich kann dir sagen jeder neue Schritt, jedes neue erste Mal löst in uns Muttertieren Begeisterungsstürme aus, die ihres gleichen suchen…
    Ich drück dich!

    Sylvi

    1. Ich habe sowas schon fast geahnt :D Aber hey, immerhin waren unsere Kinder mal winzige Erbsen in uns, da hat man als Mama allen Grund in Begeisterungsstürmen auszubrechen :)

      Ganz liebe Grüße und euch einen guten Start in die neue Woche :)
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.