Site Loader

Was ist in der letzten Woche bitte hier passiert? In den vergangenen Wochen bahnte es sich schon langsam an, das Minikröhnchen nutze langsam Worte oder zumindest etwas, was ähnlich klang. Als erstes war das Wort „heiß“ dran. Anfangs noch zweigeteilt als „ha-hies“ und für alles mögliche verwendet, kommt es jetzt als deutliches Wort und auch zu passenden Sachen. Der Ofen, eine Tasse, Essen, alles ist heiß. Manchmal möchte er es auch bestätigt bekommen, ob etwas heiß ist und sagt dann „Heiß, ja?“ Und das Gesicht, das er dabei macht ist einfach nur goldig.

Letzte Woche war es heiß, sehr, sehr heiß. Und das Minikröhnchen liebt Wasser! Bei den Temperaturen schiffte ich also literweise Wasser aus der Regentonne und der Mini planschte fröhlich mit den nackten Füßen auf dem nassen Rasen. Geht zur Gießkanne, hält sie mir hin und sagt „Hassa!“ War das jetzt das Wort „Wasser?“. Ich wiederholte das Wort, er nickte aufgeregt und zeigte auf die Tonne. Immer und immer wieder sagte er es, wenn die Gießkanne leer war und das Wasser versickert. Inzwischen ist der Mini so heiß auf Wasser, dass jedes Buch akribisch nach jedem noch so kleinen Tümpel durchsucht wird um dann aufgeregt drauf zu zeigen und euphorisch „Hassa!“ zu rufen. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich das jedes Mal feiere 🙈

Und wer hätte das gedacht, auch „Mama“ und „Papa“ werden nun eingesetzt. Und das sogar bewusst! Mein Herz schmilzt jedes Mal, wenn er mich ruft ❤️ Außerdem ist das Wort „BA!“ nach wie vor beliebt, steht noch immer für Ball oder bauen. Und auch „Ja“, „Nei“ (Nein) oder „Oh nei, nei!“ (Oh nein, oh nein! Sage ich zum Beispiel, wenn ein Turm umfällt und er liebt es!) nutzt er immer mehr.

Manchmal habe ich den Eindruck, er möchte gern alles auf einmal lernen. Quasi pausenlos sprudeln die wildesten Wortgebilde aus seinem Mund, von denen man sich fragt ob es jetzt russisch, chinesisch oder die Sprache der Sims war. Hin und wieder sagt er Dinge, die ähnlich klingen wie richtige Worte. „Hund“, „Katze“, „Ente“, „Keks“, „Banane“ – irgendwie klang es manchmal schon danach. Aber das war dann meist nur einmalig. Und dennoch, in seinem kleinen Kopf rattert es gewaltig, besonders seit letzter Woche finde ich, gibt er so viele Dinge von sich und wirkt allgemein etwas klüger irgendwie.

Gab’s da vielleicht eine Hirnwindung mehr? Das würde die wechselhafte Laune der letzten Wochen erklären. Ich bin jedenfalls unheimlich stolz auf mein kleines, großes Minikröhnchen ❤️

Sarah

Hallo, ich bin Sarah :)
Ich liebe es kreativ zu sein, was sich sowohl in meiner Berufswahl als auch in einem meiner liebsten Hobbies, dem Nähen, widerspiegelt. Wenn ich nicht gerade nähe oder blogge, koche ich gern oder lasse die Seele baumeln, am liebsten auf dem Pferderücken. Mein zuhause teile ich mir mit David und den beiden komischen Katzen Piri und Bohne. Seit Ende September ist nun auch das Minikröhnchen endlich bei uns und bereichert Tag für Tag unser Leben ♥

2 Replies to “Hör mal wer da spricht”

  1. Hallo Sarah,
    ich hab doch gesagt mach dir keinen Stress, bis zur U ist noch sooo viel Zeit. Jetzt hast du mit Wasser und heiß schon mal zwei Wörter, und das werden sicher rasant mehr. Freut mich aber wirklich, dass deine Sorgen unbegründet waren. :-)

    Viele Grüße,
    Andrea

    P.S.: Der Schlaffein in Größe 56 passt gerade ziemlich gut, ich bin an Tragefotos dran ;-)

    1. Hallo Andrea,
      Ja, du hattest vollkommen recht! Irgendwie hat es quasi über Nacht klick gemacht bei ihm 😊

      Und über Tragefotos würde ich mich riesig freuen! An dieser Stelle dann auch herzlichen Glückwunsch zum kleinen Menschlein 😍

      Liebste Grüße
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.